Archive

Neueröffnung Gaststätte Eiken

(WS – 11.03.2019) Nach mehrwöchigem Umbau strahlt die Gaststätte Eiken im neuen Glanz.

Die im Jahre 1970 von Franz und Hedwig Eiken eröffnete Gaststätte wurde jetzt von Grund auf total renoviert. Fußboden, Wände, Decke und Theke sind im Trend der Zeit eingerichtet und geschmackvoll auf einander abgestimmt. Eine raffiniert installierte Beleuchtung rundet das Gesamtbild harmonisch ab. Die in die Decke eingelassene Be- und Entlüftung mit integrierter Klimaanlage schafft ein angenehmes Wohlfühlklima.
So empfanden es auch die zur Neueröffnung vom Gastwirt Georg Eiken geladenen Gäste: Der Bürgermeister mit dem Rat der Gemeinde Walchum, der Samtgemeindebürgermeister, der VHHG, der Altbürgermeister, der Getränkelieferant Essmann sowie die Vertreter der bauausführenden Unternehmen wie Abbruch Schulte-Wessels, Fliesen Falkenberg/Kleemann, Tapeten und Farben Reno Markt, Installation und Lüftung Cordes, Klima Taute, Fenster Läken sowie Ladenbau Schmees.
All diesen Firmen dankte Georg Eiken in seiner Begrüßungsrede für die hervorragend ausgeführten Arbeiten. Sein besonderer Dank aber galt seiner Familie für deren stets bereitwillige Mitarbeit im Familienbetrieb. Hier erwähnte er ausdrücklich seine Frau Ellen, den als „Feuerwehrmann“ immer abrufbereiten Bruder Franz-Josef und last not least seine Mutter Hedwig, die nun seit fast 50 Jahren, von der Eröffnung bis heute, eine unentbehrliche Stütze des Betriebes ist.
Denn seit der Aussiedlung durch Franz und Hedwig im Jahre 1965 auf den heutigen Standort ist der Betrieb Eiken kontinuierlich gewachsen. Es begann in den 1960er Jahren mit „Ferien auf dem Bauernhof“, daraus entwickelte sich Anfang der 1970er Jahre die Anlage eines Campingplatzes und die Eröffnung der Gaststätte. Die erste Erweiterung der Gaststätte mit dem Anbau eines Saales erfolgte 1978/79 und 2015 die Renovierung des Saales. Die erste Kegelbahn wurde 1972 eröffnet und sechs Jahre später die Kegelbahn 2. Ein gewaltiger Entwicklungsschritt erfolgte dann im Jahre 2001 mit Anlage des Seeparks Eiken. Dieser Park entwickelt sich stetig weiter und ein Ende ist noch nicht abzusehen.

A

A

A

A

A

A

A

AFotos: W. Schweeres