Archive

12. Grünkohlkönig der Gemeinde Walchum

(pg-10.11.17) Zum neuen und zwölften Grünkohlkönig der Gemeinde Walchum wurde Pfarrer Matthias Schneider geehrt.

Pfarrer Schneider wohnt in Oberlangen und ist seit zwei Jahren Seelsorger der Pfarreiengemeinschaft „BOJE-Verbund“. Zum BOJE-Verbund zählen die Kirchengemeinden „Hl. Familie“ Hasselbrock, „St. Laurentius“ Oberlangen, „St. Johannes“ Niederlangen-Siedlung, „St. Nikolaus“ Sustrum, „St. Michael“ Neusustrum, „St. Georg Steinbild sowie „Herz Jesu“ Sustrum-Moor. Sein Vorgänger Altbürgermeister Hermann Schweers würdigte mit einem Gedicht seine abgelaufene Amtszeit als Grünkohlkönig. Mit einem Dank zollte Schweers das ehrenvolle Amt, welches er ein Jahr bekleiden durfte. Seinem Nachfolger „Matthias I.“ wünschte er stets Freude während der Königszeit. Pfarrer Schneider betonte in seiner Ansprache: „Ich bedanke und freue mich über diese außergewöhnliche Ehre als Grünkohlkönig. Ich fühle mich in guter Gesellschaft und empfinde eine Ehre für dieses Amt und werde es in Würde und mit einer gewissen Strenge leiten, weil Grünkohl ein kostbares Gemüse ist.“ Mit der Wahl des Grünkohlkönigs eröffnete Bürgermeister Alois Milsch die emsländische Grünkohlsaison. Den von den „Kökenwichters“ und ehrenamtlichen Helfern servierten Grünkohl mit den dazugehörigen Beilagen ließen sich die Ehrengäste und Bürger schmecken. Für die musikalische Unterhaltung der Veranstaltung sorgte der „Maritimer Chor Emsschipper Heede“ e.V. Mit ihrem Repertoire wie „Jeder Tag ist ein Geschenk“, „Heeder Wind“, „Solang der Leuchtturm noch steht“ und vielen anderen Liedern begeisterten sie die Gäste und trugen zu einem geselligen Abend bei. (Weitere Bilder können Sie in den nächsten Tagen in der Fotogalerie sehen!)

12.-Grünkohlkönig-Gruppe - KopieFoto: Ehemalige Grünkohlkönige, Bürgermeister Alois Milsch und sein stellvertreter Hans-Hermann Griese beglückwünschen den neuen Grünkohlkönig (von links) Hans-Hermann Griese, Alfons Glandorf, Pfarrer Matthias Schneider, Alois Milsch, Hermann Schweers sowie Pastor Rainer Jenke. Foto: Petra Glandorf